Neues immer neu gemacht: Onlinezeitungen am Beispiel von marburgnews

Knapp zehn Jahre nach marburgnews ist am 22. Januar 2010 eine zweite Onlinezeitung in Marburg auf den Plan getreten. www.das-marburger.de wird von dem Journalisten Hartwig Bambey (hyb) weitgehend im Alleingang gemacht.

Ein Jahr danach wiederum kam im Januar 2011 die dritte Marburger Onlinezeitung hinzu. Ursprünglich firmierte sie als „Marburger Statteilnachrichten“, bevor sie sich nach Zwischenschritten in Marburger Nachrichten umbenannte. Macher von www.nachrichten-marburg.de ist Johannes Lemmer.

Ähnliche Webangebote gibt es außerdem für Nord- und Mittelhessen. Hinzu kommen Werbeportale und Online-Anzeigenmärkte.

Für die Zukunft ist eine weitere Verlagerung der Informationen von der gedruckten Zeitung hin zum Internet zu erwarten. Dabei spielen mobile Dienste eine immer größere Rolle. Immer spezifiziertere und individualisierte Abonnementsstrukturen werden die Leser dabei vor einer Überflutung mit unwichtigen Informationen schützen.

Denkbar wäre beispielsweise ein Tool, das nicht nur das Abonnement einzelner Rubriken direkt auf das Handy ermöglicht, sondern auf Wunsch nur Texte aus diesen Rubriken anzeigt, in denen vom Nutzer vorher festgelegte Stichwörter vorkommen. Eine Suchfunktion müsste jeden neuen Beitrag unmittelbar nach der Freischaltung auf die vorbestellten Suchwörter hin durchforsten und dann gegebenenfalls per SMS an den jeweiligen Abonnenten übermitteln.

Bezahlsysteme wie die „Paywall“ mit einer festgelegten Zahl frei zugänglicher Texte pro Monat und einer Bezahlung für jeden weiteren Beitrag scheinen derzeit die Runde zu machen. Auch wenn derartige Systeme leicht auszutricksen sind, stellen einige etablierte Verlage ihre Online-Angebote zur Zeit auf solche Systeme um.

In jedem Fall wird das Heer der frühmorgendlichen Zeitungsausträger schon bald der Vergangenheit angehören. Selbst die klassische Printpublikation kann dem Abonnenten heutzutage leicht elektronisch übermittelt und bei ihm vor Ort ausgedruckt werden.

Bild: Franz-Josef Hanke

Mein Entschluss, ins Internet zu gehen, war 1998 von der Einsicht getragen, dass die Zukunft der Medien im www zu finden ist. Gerade als Behinderter wollte ich versuchen, meine Beeinträchtigungen durch Einsatz von intelligenter Technik auszugleichen. Dabei gilt jedoch als oberster Leitsatz, dass die Technik dem Menschen dienen muss und nicht der Mensch der Technik.

Neuerungen und Erweiterungen von marburgnews waren deshalb immer an dem Ziel ausgerichtet, möglichst vielen Menschen das für sie individuell geeignete Angebot zu präsentieren. Bei gleichzeitigem Beharren auf journalistischer Qualität klassischen Stils ist das Team offen für Weiterentwicklungen und Ergänzungen.
mnstats.pdf

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “Neues immer neu gemacht: Onlinezeitungen am Beispiel von marburgnews

  1. Pingback: Sechster Webmontag Marburg | gummada

  2. Pingback: 14 Jahre marburgnews: Marburgs erste Onlinezeitung feiert Geburtstag | Franz-Josef Hanke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s