Meine fünfte Behinderung: Vier Behinderungen auf einmal sind vielen zuviel

Meine erste Behinderung fällt jedem sofort ins Auge. Meine zweite Behinderung sieht man nur, wenn ich das Hosenbein hochkremple. Meine dritte Behinderung glaubt mir keiner.

Über meine vierte Behinderung rede ich lieber nicht. Wegen der ersten und vor allem wegen der vierten wäre ich wahrscheinlich von den NAZIS kastriert oder ermordet worden.

Mich ärgert die Ignoranz vieler Mitmenschen. Wenn sie von „Inklusion“ sprechen, sortieren sie die Behinderten in Kategorien ein. Dann ordnen sie ihnen Maßnahmen zu, wie sie zu behandeln sind.

Haben Menschen mit mehreren Behinderungen kein Recht auf Inklusion? Müssen sie sich in einer der üblichen Behinderungen zuordnen, um sich dann entsprechend behandeln zu lassen?

Mir fällt manches schwer, was andere Blinde leicht können. Meine Gehbehinderung wäre keine besonders starke Beeinträchtigung, wäre ich nicht zugleich auch noch blind. Meine Hörbehinderung fiele kaum auf, wäre ich nicht zugleich auch noch blind.

Geräusche kann ich ja ganz gut erkennen und bestimmten Vorgängen zuordnen. Dass ich bestimmte Frequenzen nicht höre, fällt im Alltag kaum auf. Aber es ist eben eine Beeinträchtigung.

„Das gibt es nicht“, hat mir eine behinderte Frau sinngemäß einmal zu verstehen gegeben. Selbst für viele Behinderte bin ich nicht wirklich fassbar.

Blinde betrachten mich als Blinden. Was sie selber können, erwarten sie auch von mir.

Nich nur Gehbehinderte merken kaum etwas von meiner Fußlähmung. Merken würde man das wohl erst, wenn ich ins Stolpern geriete und mich dann nicht abfedern könnte. Glücklicherweise passiert das ziemlich selten.

Hörbehinderte vergleichen meine Hörbeeinträchtigung mit ihrer eigenen. Gegen starke Hörbehinderungen ist meine relativ harmlos.

Meine Gleichgewichtsstörungen fallen auch nicht gleich auf. Wenn sie aber einmal auftreten, dann liege ich aufgrund meiner Fußlähmung sofort voll auf der Nase.

All das macht es anderen Menschen schwer, meine persönliche Situation als mehrfach Behinderter zu verstehen. Selbst andere Behinderte können damit kaum umgehen.

Deswegen habe ich schließlich auch noch eine fünfte Behinderung. Diese Behinderung hat aber fast jeder Behinderte. Es ist die Behinderung durch die anderen Menschen, die einem das Leben mit Behinderung unnötig schwer machen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s