Sauregurkenzeit: Macht die wahrheitsgemäße Berichterstattung Ferien?

In Hessen haben die Schulferien begonnen. Mit den Sommerferien beginnt für die Journalisten zugleich auch die „Sauregurkenzeit“.

Mit Belanglosigkeiten füllen die Zeitungen ihre Seiten. Auch der Hessische Rundfunk (HR) erörtert nun ausführlich, was die bekannten Landespolitiker in den Ferien unternehmen.

„Human Interest Stories“ nennt man solche Themen neudeutsch. Von diesem Genre leben „Goldene“ und „Bunte“ Blätter das ganze Jahr über.

Menschliches – oder besser „mitmenschliches“ – Interesse solten das gesamte Jahr über allerdings auch Themen über den Alltag der Bürgerinnen und Bürger finden. Vor allem sollten sich die Journalisten für diejenigen interessieren, die an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden.

Auch bei Entscheidungen des Deutschen Bundestags oder der Landtage sollten Medien über die Auswirkungen dieser Beschlüsse auf die Menschen vor Ort berichten. Wie leben Familien mit Kindern vom Hartz-IV-Regelsatz und wie schnüren sie ein „Bildungs- und Teilhabepaket“ erfolgreich so zusammen, dass der Nachwuchs gegenüber Sprösslingen wohlhabender Eltern nicht benachteiligt ist?

Vielleicht sind Antworten auf derartige Fragen sehr schwer zu finden. Vielleicht sind wahrheitsgemäße Berichte darüber ausgesprochen ernüchternd. Ausgesprochen werden sollten solche Tatsachen aber trotzdem.

Schreiben können engagierte Journalisten in diesen Tagen auch über das Ausmaß und die Methoden staatlicher Überwachung. Wenn sie ihre Rolle als „Vierte Gewalt“ ernst nehmen, müssen sie sogar darüber berichten.

Vielleicht sind die so entstehenden Artikel für manche unverdaulich wie saure Drops. Sicherlich sind sie aber wichtiger als ausufernde Beschreibungen über das Privatleben sogenannter „Prominenter“.

Wenn die Wahrheit manchen sauer aufstößt, enthebt das verantwortungsbewussten Journalismus dennoch nicht von seiner Pflicht zu wahrheitsgemäßer Berichterstattung. Angesichts von Armut, Kriegen, staaatlicher Schnüffelei und sozialen Ungerechtigkeiten leben wir wahrscheinlich das ganze Jahr übr in einer „Sauregurkenzeit“.

Advertisements