Die Liebe mit Hühneraugen: Ein Gedicht

Manchmal möchte ich ein Gedicht schreiben.

Leben anschauen und vielleicht verstehn.

Ein Liebesgedicht fände ich wunderschön,

denn es ist Liebe,

die uns erhält.

Das Leben ist Liebe;

drum liebe das Leben!

„Du sollst Deinen Nächsten lieben“,

rät das Buch der Bücher,

„wie Dich selbst!“

Fang also gleich bei Dir selber an:

Lauf nicht zu andern,

um vor Dir zu fliehn!

Wenn Dir das halbwegs gelingt,

bist Du auf dem Wegg,

der zum Ziel führen kann.

Manchmal möchte ich ein Gedicht schreiben.

Gedichte gießen das Leben in Formen.

Die Wirklichkeit sieht oft anders aus.

Wenn Deine Geliebte Mundgeruch hat

und Du Hühneraugen,

verliert das Märchen vielleicht seinen Zauber.

Wenn Gedanken Euch einen

und Gefühle Euch wärmen,

könnt Ihr um Nähe ringen

und Euch zusammenraufen.

Ein Liebesgedicht wäre wunderschön.

Entstehen kann es im dornigen Alltag

beim Zwiebelschneiden und Geschirr spülen,

beim zum Arzt begleiten

und auf Heilung hoffen,

beim auf den Klo bringen

und den Schlaf bewachen

bis zum letzten Atemzug vor dem Tod.

Eine Liebe ist von mir gegangen.

Vergessen werde ich diese Zeit nie,

denn es war Liebe,

die ich erhielt.

Die Wirklichkeit sieht oft anders aus,

als man die Liebe sich gern ausmalt.

Dankbar bin ich doch für dieses Geschenk,

das mir Leben verhieß bis zum zu frühen Tod.

Die Liebe lebt weiter.

Die Liebe ist Leben;

und leben ist Liebe.

Vielleicht wird ein neues Leben erwachen

und mit ihm auch eine neue Liebe entstehn.

Ich liebe das Leben.

Du mit den Hühneraugen

und Zwiebeltränen:

Erzähl mir von Dir und höre mir zu!

Kannst Du über meine Witze lachen?

Willst Du mit mir um Worte ringen,

die Sprachlosigkeit an die Seite stelln?

Ein Liebesgedicht wäre wunderschön.

Bald will ich wieder ein Gedicht schreiben.

Advertisements