Deutsch lernen mit einem beeindruckenden Blog: marburgb2.wordpress.com

„Auf Kurs – of Course“ lautet der Titel eines ganz besonderen Blogs. Teilnehmende eines Kurses in Deutsch als Fremdsprache (DaF) veröffentlichen darin eigene Texte.
Einige dieser Beiträge sind überaus lesenswert und berührend, denn zu den Autoren gehören auch Flüchtlinge aus Syrien. Während in Deutschland rechter Mobb gegen Asylbewerber mobil macht, berichten hier Menschen von dem Schmerz, den es ihnen bereitet, ihre Heimat, ihre Familien und Freunde zurücklassen zu müssen. Andere hingegen widmen sich Alltagsthemen oder eher heiteren Geschichten.
Vielleicht mag sich die eine oder andere Person im Kurs in Deutschland ja wie ein Alien vorkommen. Der Beitrag über Phobien könnte ein Versuch sein, eigene Ängste zu relativieren und dadurch abzubauen.
Sicherlich ist die Diskussion über E-Lernen aber eine Auseinandersetzung mit der aktuellen Alltagssituation im Kurs und den Bedingungen der Aneignung von Wissen. Berichte über Reisen wie beispielsweise zur Frauenkirche in Dresden und eine unvergessliche Reise nach Italien greifen die Erfahrung des Fremd-Seins auf und beschreiben sie unter dem Blickwinkel der Freude beim Reisen.
Zwei Filme stellen Kursteilnehmer der Leserschaft des Blogs vor: Die Verfilmung des Romans Les Miserables von Viktor Hugo hat ein syrischer Kursteilnehmer besprochen und dabei besonders auf die Auseinandersetzung mit Ehrlichkeit und Moral hingewiesen. Ein anderer Kursteilnehmer hat sich mit dem Dokumentarfilm befasst, der die Arbeitstechnik des flämischen Malers Johannes Vermeer behandelt.
Über ein Graffiti in ihrem Heimatort schreibt eine Kursteilnehmerin aus dem griechischen Teil von Zypern.
Ihre Geschichte vermittelt einen kleinen Eindruck davon, mit wie einfachen Mitteln man Menschen eine Freude bereiten kann und wie die Gemeinschaft das Alltagsleben in diesem Dorf prägt.
Die selbe Autorin verrät den Lesenden auch, wie die Zyprioten über Deutschland denken. Dabei hätten sich einige der Vorurteile aus ihrem Herkunftsland im Alltag in Deutschland als falsch erwiesen, schreibt die junge Frau aus Zypern.
Die allmähliche Änderung bei den Regeln zur Heirat in seinem Herkunftsland Syrien behandelt der Beitrag eines Kursteilnehmers. Galt es früher als wichtig, möglichst früh zu heiraten, so verschiebe sich der Fokus inzwischen mehr auf die nötige Erfahrung, die Eheleute in den Bund des Lebens mit einbringen sollten.
„Hunger nach Frieden“ hat ein Stipendiat aus Syrien seinen Blogbeitrag übertitelt. Darin stellt er Musikstücke und vor allem ihre Texte vor, die seine Gefühle ausdrücken. Spätestens nach der Lektüre dieses bewegenden Texts wird jedem klar, wie unangebracht und unmenschlich Hetze gegen Asylbewerber und Flüchtlinge ist.
Eine „Reise nach Homs“ hat eine andere Kursteilnehmerin im Jahr 2010 unternommen. In ihrem Blogbeitrag beschreibt die junge Syrerin das Erlebnis der Reise, die freundliche Aufnahme durch die Menschen und die Schönheit der dortigen Moschee. Am Ende wünscht sie sich, diese Reise noch einmal wiederholen zu können.
Was die Autorin allerdings nicht schreibt: Homs wurde von Truppen des Assat-Regimes beschossen und weitgehend zerstört. Der Wunsch der Stipendiatin aus Syrien wird deshalb wohl nie mehr Wirklichkeit werden können.
Manchmal muss man Empfindungen durch die Blume ausdrücken, weil es sonst zu wehtut. Wer dieses Blog liest, ahnt, dass einige der Autoren mit Trauer und Traumatisierungen kämpfen und bestimmt nicht nach Deutschland gekommen sind, weil sie sich das freiwillig und ohne Not ausgesucht haben. Umso mehr Respekt verdienen ihre Beiträge, die den Menschen in Deutschland vielleicht ein kleines Fenster in die Herkunftsländer der Schreibenden öffnen.
Mit ihren Texten üben die Teilnehmenden ihre Sprachkenntnisse ein. Wozu dieses Blog letztlich aber vor allem verhilft, ist ein kleiner Einblick in Gedanken und Gefühle von Menschen, die aus der Fremde nach Deutschland gekommen sind. Deswegen ist dieses Blog in doppelter Hinsicht eine hervorragende Idee, die mitdenkende und -fühlende Menschen durch gelegentliche Besuche bei marburgb2.wordpress.com sowie den einen oder anderen Kommentar zu einem Beitrag unterstützen können.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Deutsch lernen mit einem beeindruckenden Blog: marburgb2.wordpress.com

  1. Pingback: Erneuter Angriff auf die Menschlichkeit: Nazis attackieren Flüchtlingscamp in Dresden | Franz-Josef Hanke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s