Missbrauch der Sprache, um Recht zu haben: Propagandistische Parallelen zwischen Palmyra und Heidenau

Der selbst ernannte „Islamische Staat“ (IS) hat den Chefarchäologen Khaled al-Asaad geköpft. Danach hat die Terrorgruppe den fast 2.000 Jahre alten Baal-Tempel in der antiken Wüstenstadt Palmyra mit Bulldozern dem Erdboden gleich gemacht.
Sogenannte „Asylkritiker“ haben im sächsischen Heidenau Steine, Flaschen, Böller und Bengalos auf Polizisten geworfen. An vielen Orten überall in Deutschland wurden Asylunterkünfte angezündet.
„Homo Homini Lupus est. Menschen sind brutale Bestien. Nicht alle Menschen sind so, aber oft gerade diejenigen, die sich für etwas Besseres halten und andere damit abwerten.
„Pegida“ stand angeblich für „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlands“. „Lügenpresse“ schrien diese selbsternannten Wächter des Abendlands und wandten sich gegen christliche Werte wie Barmherzigkeit, Mitmenschlichkeit und Solidarität mit Hilfsbedürftigen.
„Besorgte Bürger“ seien sie, erklärten sie verharmlosend. Viele Journalisten übernahmen unbedacht derlei verharmlosende Bezeichnungen wie „Asylkritiker“ und rückten die Hetze dieser Rassisten damit in die Nähe zu legitimen Standpunkten in einem demokratischen Dialog.
„Asylkritiker“ wären indes Menschen, die das Asyl generell kritisieren. Das hieße, dass sie niemandem ein Asyl zugestehen wollten. Diese Haltung wäre gleichbedeutend mit einer Art politischen Autismus.
„Asylmissbrauch“ werfen die angeblichen „Asylkritiker“ Flüchtlingen vor. Beim Wort genommen, wäre das die Nutzung des bereits erteilten Asylrechts, um aus dieser Position Straftaten zu begehen.
Tatsächlich belegen die sogenannten „Asylkritiker“ jedoch diejenigen mit diesem Vorwurf, die um Asyl nachsuchen. Sie können gar keinen Missbrauch des Asyls betreiben, weil sie ja noch gar keins haben. Der Vorwurf ist ebenso haltlos wie der dahinterstehende Rassismus gegenüber Menschen, die oft vor Krieg und Terror geflohen sind und nun in Europa Schutz suchen.
Missbrauch hingegen begehen diejenigen, die das Demonstrationsrecht ausnutzen, um aus einer zusammengerotteten Menge heraus im Schutze der Dunkelheit Menschen oder ihre Unterkünfte anzugreifen. Das Demonstrationsrecht ist im Grundgesetz jedoch ausdrücklich an die Bedingung geknüpft, dass sich Menschen friedlich versammeln.
Rechten Missbrauch begehen diese Rassisten auch mit der Sprache: Ihre selbst vorgegebenen Ausdrücke sollen ihre faschistischen Einstellungen und Taten verharmlosen und letztlich legitimieren. Damit befinden sie sich in der rechten Tradition der Nazi-Propaganda eines Josef Göbbels, der die Sprache als Waffe gegen Juden als angebliche „Untermenschen“ und gegen andere Völker als vorgeblich „minderwertig“ einsetzte.
Wer die irreführende Sprache vom haarsträubend konstruierten „Asylmissbrauch“ vorgeblich „besorgter Bürger“ übernimmt, der verharmlost Faschisten und deckt damit letzlich ihre unmenschliche Gewalt. Journalisten dürfen sich aber nicht zu Komplizen von Menschenverachtung und Fremdenhass machen!
Im Grunde sind diese angeblich „besorgten Bürger“ genauso unmenschlich wie ihre vorgeblichen Gegner vom „IS“: Ein Menschenleben ist ihnen nichts wert. Kultur haben ausschließlich nur sie und niemand anders.

Advertisements

8 Kommentare zu “Missbrauch der Sprache, um Recht zu haben: Propagandistische Parallelen zwischen Palmyra und Heidenau

  1. Sagen Sie mal, wer nimmt seine Kinder mit zu einer Demo um sich dort mit der Polizei zu kloppen?! Hallo?
    Bekommen Sie fuer solche Artikel eigentlich ein Taschengeld oder uebersehen sie tatsaechlich gewisse Vorfaelle wie Suhl und die Situation z. B. Heidenau+Suhl im Vergleich/Gesamten?
    Es gibt noch einige andere Vorfaelle von denen man *HIER* nichts liest oder gewisse Ungereimtheiten zu dem ein oder anderen etc.
    Stattdessen legen Sie und Ihresgleichen fest, die besorgten Buerger seien keine und bewerfen sie pauschal und permanent mit Dreck!
    Wohnen Sie neben einem solchen Asylantenheim oder neben einem nahezu entsprechend komplett belegtem Wohnhaus?
    Nein, ich bin sicher, dass SIE davon (noch!) nicht betroffen sind!
    Und Sie wissen doch auch, wer weshalb die Kriege in einigen der Fluechtlingslaendern durchfuehrt – wieso schreiben Sie nicht genauso haeufig und inbruenstig darueber? Sowas findet immer nur in irgend einem Halbsatz eine allgemein gehaltene Pflichterwaehnung, wenn ueberhaupt, in jedem Fall aber erst nachdem es von der Einheitspresse wie Spiegel&Co. durch dortige Erwaehnung frei gegeben wurde!
    Und ich finde, vor allem den Goebbels koennen Sie sich sparen!

    • Ergänzend kann ich nur hinzufügen „…Barmherzigkeit, Mitmenschlichkeit und Solidarität mit Hilfsbedürftigen. …“
      Wieviel davon haben eigentlich Regierungen wie der Herkunftsländer sowie die schon erwähnte (Spielzeug)WaffenIndustrie?
      Ist es nicht eigenartig:
      Deutschland erzielt Milliarden-Überschuss
      Das Bundeskabinett will heute eine Aufstockung der Flüchtlingshilfe für die Kommunen beschließen und
      Die Gesetzlichen Krankenkassen erhöhen 2016 wohl ihre Beiträge.
      …. und für die, die das erwirtschaftet haben (die Arbeitnehmer), steigt als kleines „Dankeschön“ im kommenden Jahr der Krankenkassen-beitrag! Von den ZusatzVersicherungen ganz zu schweigen. Voll zu Lasten der Arbeitnehmer, die immer mehr unter Leistungsdruck stehen, wenn nicht sogar in drei „Jobs“ jobben „dürfen“, zu Lasten ihrer Gesundheit. Wer hat Verständnis dafür? Barmherzigkeit mit jungen Müttern, die sehen müssen, wo sie ihre Kinder unterbringen, wenn sie schon ihren und den Lebensunterhalt für ihre Kinder erarbeiten „dürfen“?
      Wir tun jedenfalls den Ländern, aus denen der Großteil der Refugees kommt, in dem wir ihnen die Fachkräfte und Spezialisten abziehen, keinen Gefallen.
      Auch ist mir unverständlich, wie ein Arzt vom Balkan hier in Berlin/Brandenburg eine Berufserlaubnis/Arbeitserlaubnis bekommen kann, wenn in seiner Heimat eine nahezu 50% Unterversorgung besteht.
      Kein Verständnis habe ich für die Aufnahme syrischer Deserteure, die ihr Land kampflos religiösen Fanatikern überlassen.
      Wieso tut man sich dort so schwer mit Sanktionen, wenn diese Regierungen ihre Völker derart unmenschlich behandeln, indem sie sie lieber Schlepperbanden anvertrauen, die sie im Meer ertrinken lassen, anstatt ihre Länder auf Vordermann zu bringen, wie die deutschen Kriegswitwen nach dem Krieg dieses unheiligen Österreichers hier? In Russland war man doch auch wieder sehr schnell – zunächst mit Sanktionen.

    • Den Göbbels kann ich mir nach diesem Kommentar wirklich sparen. Danke! Rechts so und immer weiter drauf! Feige natürlich, das ganze ohne Nennung des richtigen Namens zu posten, dann aber anderen Feigheit vorzuwerfen. fjh

      • Die „Feigheit“ ist Ihre Auslegung – ich habe davon nichts geschrieben.
        Aber wenn ich die Einheitspresse, die Politik und noch diverse Organisationen hinter mir haette waere ich vielleicht auch so mutig wie Sie!
        Im uebrigen hindert Sie auch niemand daran unter einem Nick zu schreiben und es hindert Sie auch niemand daran nichts zu schreiben anstatt alle, die die Zustaende ertragen muessen, mit Dreck zu bewerfen!
        Es gibt noch einen Unterschied zwischen Ihnen und mir: Ich bin ein Niemand, habe weder eine Zeitung, noch einen Blog, noch halte ich Vortraege/Reden, noch kriege ich fuer meine Gedanken irgendwelche Bauchpinseleien oder Geld – ich bin schlicht ein besorgter Buerger und zwar sehr besorgt!

      • Entweder stehen Sie mit vollem Namen und Anschrift zu Ihren Postings, oder dieses ist das Letzte, das nicht gelöscht wird. Hetze gegen Menschen werde ich nicht dulden. fjh

  2. Das ist dann halt auch der Fluch des Internets, dass sich jeder anonym äußern kann.
    Das ist schäbig und befeuert aber eine bestimmte Art von Leuten. Es sind die Personen, die sich in Gruppen verstecken und in der Menge auf Schwache und Hilflose losgehen. Ich denke, der Schreiber ist verbittert und hat enorme Minderwertigkeitskomplexe – und neben einem Asylbewohnerheim wohnt er auch nicht. Vielleicht ist so was auch der Grund für die ständigen Verbalattacken und Brandanschläge durch einen Teil der Bevölkerung. Drauf auf die Schwachen die schon am Boden liegen.
    Zu R.Ger : Ich habe drei schlechtbezahlte Jobs. Für die Notleidenden und Hilfesuchenden gebe ich aber gerne etwas ab. Mir ist es lieber, dass die Steuern für Menschlichkeit ausgegeben werden, als für hirnrissige Kriege. Wo habt Ihr alle protestiert und gerechnet, als die BRD für den Afghanistan-Krieg jeden Tag (ich wiederhole mich) 2 Millionen Euro verpulvert hat. Da hat keiner seine Rentenbeiträge durchgerechnet oder an Kindergärten gedacht. Das war euch da wurscht !

    • Lieber Ronald, ich stimme Ihnen zu. Leider lebt Deutschland in nicht unbeträchtlichem Maße davon, die Lebensbedingungen in anderen (ärmeren) Ländern zu zerstören. Leider beteiligt sich Deutschland an Kampfeinsätzen und finanziert gerade zur Zeit den Krieg der Ukraine. fjh

  3. Es gibt eine Auflistung von Asylunterkunftbraenden und aehnlichem, beginnend ab 21.10.2013, deren Ursachen und Links zu weiteren Infos.
    Es kommen sogar einwanderungsfeindliche Faelle drin vor.
    Aber die wollen Sie bestimmt trotzdem nicht sehen.
    Dann eben nicht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s