marburg.fake: Neuer Internetdienst für Mitteilungen zum Wahlkampf

Nach marburg.news gibt es nun auch marburg.fake mit Meldungen aus und über Marburg. Allerdings widmet sich das neue Angebot ab sofort ausschließlich sogenannten „Fake News“.
Angesichts der mit Macht über Deutschland hereinbrechenden Wahlkampfzeiten lag diese Angebotsausweitung nahe. Längst werden die Medien mit – meist wenig aussagekräftigen – Mitteilungen der Kandidirenden zur Bundestagswahl überschwemmt. Die neue Plattform veröffentlicht nun alle Nachrichten, deren Gehalt fragwürdig oder offenkundig widerlegbar ist.
Damit hält marburg.fake das Schwesterprodukt marburg.news frei von zweifelhaften Berichten. Ob damit allerdings eine Schmälerung des Umfangs der Onlinezeitung für Marburg einhergehen wird, muss sich indes noch erweisen. In jedem Fall möchte das fjh-Journalistenbüro mit dieser Trennung seine redaktionelle Arbeit in Grenzen halten.
Vor allem Parteien und Politiker können ihre Verlautbarungen jetzt direkt an marburg.fake mailen. Aber auch Firmen und fremdenfeindliche Personen sollten sich mit ihren Mitteilungen direkt an marburg.fake wenden.
Ungeprüft werden sie dort veröffentlicht. Lediglich die Satzzeichen werden redigiert.
Anstelle des sonst üblichen Punkts gibt es bei marburg.fake ausschließlich Ausrufzeichen. Fragezeichen hingegen werden durch einen Punkt ersetzt. So sorgt marburg.fake für klare Aussagen.
Als Leserschaft erhofft sich die Reaktion all diejenigen, denen einfache Lösungen lieber sind als ausführliche Recherche. Allerdings wehrt sie sich gegen den Vorwurf, sie schaffe damit eine mediale Alternative für Dumme (AfD). Vielmehr veröffentlicht sie auf marburg.fake all das, wo „Lügenpresse“ drin sein könnte. [end]

Advertisements

3 Kommentare zu “marburg.fake: Neuer Internetdienst für Mitteilungen zum Wahlkampf

  1. Das gibt es schon. Schauen Sie zum unpolitischen Beispiel mal hier, und das war nicht am 1. April:
    „““
    Orgasmus-Pilze bringen Frauen zum Höhepunkt
    Orgasmus-Pilze bringen Frauen zum Höhepunkt
    16. Oktober 2015 |15.34 Uhr
    Mit einem Pilz zum Orgasmus?
    Orgasmus-Pilze bringen Frauen zum Höhepunkt
    Hawaii. Die einen essen sie, andere nutzen sie als Rauschmittel – Pilze sind ein Phänomen. Doch diese Nachricht lässt selbst die größten Fans staunen: Ein exotischer Pilz kann Frauen allein durch seinen Geruch zum Orgasmus bringen.
    Dieser Orgasmus geht durch die Nase: Der „Phallus Indusiatus“ – auch als Stinkmorchel bekannt – löst berichten zufolge bei Frauen ganz besondere Gefühle aus. Wenn die Damen an dem Pilz schnuppern, kann der Geruch ekstasische Zustände bei ihnen bewirken. Sie können dabei sogar zu einem spontanen Höhepunkt kommen.
    Der Pilz wächst auf Hawaii und trägt Stoffe in sich, die menschlichen Hormonen ähneln, die vom weiblichen Geschlecht beim Geschlechtsakt freigegeben werden.
    Ein Pilz-gasmus?
    Bei einem Versuch sind sechs von 16 Frauen zum Orgasmus gekommen, als sie am Stinkmorchel gerochen haben. Bei den anderen Frauen hat der Duft des Pilzes zu einem erhöhten Herzschlag geführt. Die Wissenschaftler sprachen nach ihrem Experiment von „signifikant sexuell erregenden Charakteristiken im stinkenden Geruch“ des „Phallus Indusiatus“. Auf die zehn männliche Teilnehmer hatte der Geruch eher eine ekelerregende Wirkung.
    […]
    „““
    http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/sexualitaet/orgasmus-pilze-bringen-frauen-zum-hoehepunkt-aid-1.5469329

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s