In der Hoffnung auf die Wiederauferstehung der Vernunft: Frohe Ostern!

Frohe Ostern und eine friedliche Zukunft sind meine Wünsche an alle Menschen wie auch für mich selbst. In Zeiten der Präsidentschaft eines Donald Trump in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) und eines Rezep Tayb Erdogan in der Türkei bekommt dieser Wunsch eine ganz besondere Bedeutung.
Wer die höllischste aller „konventionellen Bomben“ auf Afghanistan abwirft und eine Atombombe testet, deren Einsatz angeblich „unterhalb der Schwelle eines Atomkriegs“ möglich sei, der macht mir Angst. Angst machen ist das einzig Verlässliche, was Trumps Politik bereits seit dem – von Lügen und Diffamierungen geprägten – Wahlkampf wie ein fader Ekel durchzieht.
Wer die Alleinherrschaft anstrebt und Parlament, Justiz, Wissenschaft und Medien mit Hilfe von Gefängnissen auf seine Linie bringt, der gibt mir Grund zur Sorge. Noch mehr Kummer bereitet mir, dass so viele Türken ihm offenbar folgen, ohne die Folgen dieser paranoiden Großmannssucht zu bedenken. Wie wollen sie weiterhin friedlich in Deutschland oder Europa leben, wenn ihr Alleinherrscher alle dort als „Nazis“ beschimpft und mit Hilfe eingekerkerter Geiseln zu erpressen versucht?
All das gibt mir Grund zur Sorge. Umso mehr wünsche ich mir und allen anderen Menschen, dass alles gutgehen wird und der Frieden wiederkehrt. Wer nicht an die Wiederauferstehung von Jesus glauben mag, der könnte doch vielleicht auf ein Wiedererwachen der Vernunft hoffen!

Advertisements

9 Kommentare zu “In der Hoffnung auf die Wiederauferstehung der Vernunft: Frohe Ostern!

  1. Ja, das gibt alles Grund zur Sorge, Ich frage mich inzwischen, wie war es möglich, dass von 1945 bis 1989 eine verhältnismäßige kriegerische Ruhe war, jedenfalls so ein Pulverfass wie in den letzten 25 Jahren war die Erde seit dem 2. WK wohl nicht mehr. Wozu der deutsche Mauerfall(€) & „friedlcihe“ Vereinigung, wenn es danach wieder steil bergauf ging mit den kriegerischen Auseinandersetzung und Rüstungs- und (SpielZeug-)Waffenexporten? Wieso hat sich der Nominalwert der deutschen Rüstungsexporte im Zeitraum von 2005 bis 2009 etwa verdoppelt? Wieso stieg der Weltmarktanteil Deutschlands in dem Zeitraum auf elf Prozent, wobei wichtigste Kunden der deutschen Rüstungsunternehmen 2009 auch noch die Türkei, Griechenland und Südafrika.waren, deren Flüchtlinge wir jetzt hier aufnehmen? Wo liegt da die Logik? Oder gibt es tatsächlich „Die Logik des Verbrechens „Kabel 1“?

  2. Da glaube ich aber doch eher an die Auferstehung als an die menschliche Vernunft. Ich möchte nicht schon wieder das berühmte Einstein-Zitat erwähnen. Viele tausende Jahre Kriege, Gier, Neid und Missgunst. Es ändert sich einfach nichts. Milliardäre, Diktatoren und durchgeknallte Nichtswisser regieren die Welt und werden von ihren Opfern auch noch gewählt. Was soll man da noch denken ?
    Komisch, dass ich immer noch ein positiver Mensch bin !
    Grüße aus dem Vogtland
    Ronald

    • Lieber Ronald, dass Dummheit unendlich ist, hat nicht nur Albert Einstein festgestellt. Nichts ausgesagt indes hat er darüber, ob sie immer den Sieg davontragen wird. Und: Wie heißt es doch so ermutigend? Die Hoffnung stirbt zuletzt. fjh

  3. „Der bedrohte Friede – heute“ von C.F.von Weizsäcker Hanser Verlag, 1983 schon, erstaunlich. Und „Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein – auch das, was ihm noch helfen könnte!!“ War er auch nur ein einsamer Rufer in der Wüste?

  4. Stimmt schon. Die Dummheit gewinnt nicht immer und es gibt ja auch viele großartige und kluge Menschen. Leider treffen die wichtigen Entscheidungen aber meistens die rücksichtslosen und radikalen Spinner. Ich erspare mir Beispiele, weil ich mir sicher bin, dass Du noch mehr davon kennst als ich. Danke für Dein Mutmachen.
    1989 habe ich (wie war ich doch naiv!) geglaubt, dass diese BRD die guten Eigenschaften eines jeden Systems (ich war nicht nur naiv, ich war doof!) vereint und ein Leuchtturm für Völkerverständigung und Frieden wird (ich war behämmert!).
    Wie Herr R.Ger richtig bemerkt, ging es seit damals aber mit der Rüstungsindustrie und den kriegerischen Auseinandersetzungen enorm aufwärts. Nie hätte ich gedacht, dass deutsche größenwahnsinnige (schwachsinnige ?) Politiker junge Leute in Kriege schicken, andere Länder erpressen und sich dreist in die Innenpolitik anderer Staaten einmischen.
    Der Verweis auf die deutsche Verantwortung für die Welt wurde als weltpolitische Aufgabe inszeniert, als militärisches Erfordernis. Also genau ins Gegenteil verkehrt.
    Jetzt kommt nun meine größte Enttäuschung, 90% (vielleicht sogar noch mehr) der Deutschen ließen sich das protestlos gefallen und machen sich wegen irgendwelcher Alltagsdinge Sorgen, nicht aber über die wirklichen Gefahren.
    Die tägliche Berieselung durch die Staatsmedien tut ein Übriges und irgendwann legen sich Merkel & Co noch mit Russland an und die Deutschen machen wieder begeistert mit.
    Ups, jetzt habe ich mich gerade selber deprimiert. Wollte gar nicht so negativ werden. Sorry ! Wie hast Du so aufbauend geschrieben ? Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Grüße aus dem Vogtland
    Ronald

    • Lieber Ronald, die Menschen in der damaligen DDR bekamen vor 1989 überwiegend ein verzerrtes Bild von Deutschland: Entweder war alles schlimm oder alles paradiesisch. Wie meistens, liegt die Wahrheit in der Mitte. Die war für Außenstehende aber schwer zu finden. Ähnlich ergeht es heute vielen Flüchtenden, die angesichts höllischer Zustände in ihren Herkunftsländern selbst die gefährliche Überfahrt in Schlauchbooten über das Mittelmeer in Kauf nehmen, um das erhoffte „Paradies“ zu erreichen. Wir wissen es besser, wie es hier zugeht; aber sie würden uns nicht glauben. Angesichts von Krieg, Terror und Hunger leben wir allerdings auch unter vergleichsweise angenehmen Umständen. Unsere Aufgabe sollte sein, Waffenhandel, Ausplünderung von Menschen durch sogenannte „Freihandelsabkommen“ und Terror entgegenzutreten mit friedlichen Mitteln. Darauf müssen wir bei Wahlen alle Kandidierenden ansprechen. Es gibt also durchaus etwas Vernünftiges zu tun. Packen wir´s an! fjh

      • Was für eine aufbauende Antwort ! Danke ! Ja, Du hast recht ! Ich habe mir auch tatsächlich vorgenommen mich jetzt vor der BT-Wahl zu engagieren. Man darf das Handeln nicht den gierigen und kriegsgeilen Kreisen überlassen.
        Auf ’89 kam ich nur wegen Herrn R.Ger. Da kamen Erinnerungen hoch. Interessant, wie das in Einem nach so vielen Jahren noch arbeitet. Meine Töchter langweile ich damit – ist wohl auch normal .
        Grüße aus dem Vogtland
        Ronald

    • „… Jetzt kommt nun meine größte Enttäuschung, 90% (vielleicht sogar noch mehr) der Deutschen ließen sich das protestlos gefallen …“ Leider bin ich nicht enttäuscht, sondern fühle mich nur immer wieder bestätigt, was ich damals in den Ferien in der Niederlausitz im Westfernsehen so mitbekam. Das Dumme daran ist das Dumme darin: Ich z. B. wurde ja niemals gefragt oder um ein Kreuzchen gebeten. So fing Demokratie bei mir gleich gar nicht an. Ich war auf keiner Demo gegen die Mauer, ich konnte Westfernsehen sehen und im Radio hören in der Niederlausitz. Was die Leipziger übrigens ja auch konnten und nicht im „Tal der Ahnungslosen“ lebten. Eines Tages hörte ich z. B. eine Hörerin auf’m Deutschlandfunk, die meinte „… ich bin froh, dass wir hier noch keinen Krieg haben.“ Neben vielen anderen Kommentaren, die heute wieder geweckt werden. Auch störten mch damals schon dauernd die viereckigen Bäume und kahlgeschorenen Grünanlagen. Heute hat man sie hier. Und das gipfelt nun in kahlgeschorenen Äckern noch dazu OHNE WINDSCHUTZ – siehe Sandsturm 2011 in Brandenburg. Auf jeder Brücke bringt man Windschutz an und unsere Großeltern trennten ihre Äcker durch kleine Baumreihen, Gebüsch und oft sogar kleine Bäche, also regelrechte Biotope. Heute weiß man nicht mal mehr, wozu Strandhafer gut war – außer wohl für Brei. So was muss heute alles weg. Selbst der Wasserspeicher Moos, denn heute haben wir nichts mehr gegen BRAUN, denn wir brauchen selbst braune Wiesen für – DIE SELBSTGEMACHTEN – braune Sümpfe. Ganz schön dumm gelaufen, oder? Aber kahle Flächen, Wasserverschmutzung, Tierkonzentrationslager UND: Waffenexporte, wenn von Deutschland schon kein Krieg mehr ausgehen darf … . Der Westen tobt sich heute hier im Osten aus: Angefangen mit der Treuhandanstalt, denn was machte sie z. B. aus Betrieben wie VEB Madix Dresden außer einer Ruine zum Wegbaggern? Wieso lockt man immer noch Facharbeiter mit höheren Löhnen & Gehältern in den Westen – wie 1989, ja sogar 1961, Platzte Ulbricht nicht gerade deswegen damals schon der Kragen? Heute holt man sich Flüchtlinge in’s Land, weil man eine ordentliche Familienpolitik scheut. Und wer baut dann dort wieder auf – wie Deutschland nach dem Krieg, nachdem diese Länder mit deutschen Waffen u. A. in Schutt und Asche gelegt wurden???

      • 1. „Tierkonzentrationslager“ ist eine geschmacklose Beschreibung für Legebatterien, die nur diejenigen benutzen, die Nazi-Kzs verharmlosen. 2. „holt mnan sich Flüchtlinge ins Land“ ist eine verfälschende Beschreibung der Zustände, weil Menschen nicht geholt werden, sondern aufgrund von Krieg, Hunger und Elend nach Europa streben. 3. Bitte ich Feiglinge, die nicht einmal ihren Klarnamen nennen wollen wie „r.ger“ darum, ihre rassistischen Positionen künftig nicht mehr auf meinem Blog „auszukotzen“. fjh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s