Link: Halali zur neuerlichen Hatz auf Linke

Ein Gefühl von Trauer und Wut macht sich breit. Seit Tagen gibt es in Deutschland kein anderes Thema mehr als die „linke Gewalt“ beim G20-Gipfel in Hamburg. Wo war diese Erregung, als Flüchtlingsheime in Flammen standen und ein rassistischer Mob jenen Neonazis applaudierte, die ihren zerstörerischen Trieben freien Lauf ließen?
Selbst Heiko Maas, der in früheren Zeiten einmal als „Linker“ galt, fordert nun „Rock gegen Links“. Auch wenn die BILD-Zeitung ihn bei dieser Aussage in eine Falle gelockt hat, unterstützt er damit im Ergebnis wohl Rechtsrock-Konzerte, die es in Deutschland bereits zuhauf gibt und bei denen Neonazis mit fremdenfeindlichen Parolen Geld für ihre menschenverachtenden Aktivitäten sammeln.
Eine Datei von Linksextremisten muss natürlich auch her. Bald werden wohl alle in irgendeiner solchen Datei stehen, die nicht Mitglied von CDU, CSU, FDP oder SPD sind. Partei oder Datei, ist dann die fiese Devise.
Eine Liste missliebiger Journalisten gab es ja bereits. Wie Handzettel wurde sie an Polizisten verteilt. Pressefreiheit und Datenschutz galten offenbar nicht mehr während des G20-Gipfels.
Aber auch das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit war ja schon im Vorfeld großflächig aufgehoben worden. Vom Verfassungsgrundsatz der Verhältnismäßigkeit kann angesichts der Polizeieinsätze in Hamburg auch keine Rede sein.
All das rechtfertigt natürlich keine Angriffe auf Menschen und keine blindwütige Zerstörung oder Plünderung von Geschäften. Mit den Gewaltexzessen während des G20-Gipfels haben ihre Verursacher allen demokratischen Bestrebungen geschadet, die berechtigte Kritik an neoliberalen Auswüchsen, Umweltzerstörung, militärischer Unterdrückung, Waffengeschäften und am fortdauernden Hunger in der Welt üben.
Vladimir Putin, Xi Jinping und Rezep Tayb Erdogan konnten beruhigt heimfahren. Was sonst immer ihren Ländern zur Last gelegt wird an polizeistaatlichen Übergriffen, das zeigten nun Bilder aus jenem Land, dessen Kanzlerin nicht müde wird, die demokratischen Werte in Festtagsreden hochzuhalten.
Merkwürdig mutet an, dass die angeblich so wahnsinnig gut geschulte Sondereinheit GSG9 Stunden brauchte, um innerhalb von Hamburg zu einem Einsatz anzutreten. Wenn die Polizei bei den Gründen, warum ein wilder Mob stundenlang im Schanzenviertel wüten konnte, nicht gelogen hat, dann ist das ein Armutszeugnis für die Deutsche Polizei. Anderenfalls wäre es nicht die einzige Lüge der Polizei über die Vorgänge beim G20-Gipfel.
Fast möchte man meinen, Geheimdienste und Polizei hätten mitgefingert, um Linke mal ordentlich zu diskreditieren. Doch dergleichen wird ja wahrscheinlich sofort in der Schublade „Verschwörungstheorie“ weggesperrt werden, weil die Polizei vom 1. Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz ja für sakrosankt erklärt worden ist. Demokratie ist nichts wert, wenn jegliche Kritik an Staatsorganen wie Terrorismus behandelt wird, lernten wir erst kürzlich wieder in der Türkei.
Betrübnis beschleicht mich ob der plumpen Propaganda gegen „Links“. Noch nie mochte ich die vereinfachende Schwarz-Weiß-Malerei anhand eines undifferenzierten Links-Rechts-Schemas. Nun erweist sie sich geradezu als gefährlich.
„Wer links ist, muss mit uns zusammengehen“, forderten vor gut 35 Jahren die „Friedensfreunde“ von der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP). Was „links“ war, das definierten sie. Aber dann versammelten sie alle unter dem Dach eines „breiten linken Bündnisses“ (BreiLiBü).
Angebliche „Antifa“ zieht bei Anti-Nazi-Demos in schwarzer Kluft vorneweg und brüllt, dass die „Nazis verrecken“ sollen. Einst forderten Nazis fast das Gleiche und riefen „Juda verrecke!“
Faschismus ist jene Haltung, die den Respekt vor anderen Menschen und auch ihrer anderen Meinung einfach beiseite schiebt. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, auch wenn er Nazi ist oder im „Schwarzen Block“ mitmarschiert. Ich wünschte mir, es gäbe mehr echte Antifaschisten.

Advertisements

11 Kommentare zu “Link: Halali zur neuerlichen Hatz auf Linke

  1. Ihr Kommentar war längst fällig… danke ..
    Zu diesem, von ihnen im Beitrag erwähnten Minister, mir geht dieser Name nicht mehr über die Lippen, weil ich mich als Saarländer für ihn schäme, möchte ich jetzt und hier nicht näher Stellung beziehen, sonst raste ich auf der Stelle aus …. Ich weiß nicht, was sich Oskar damals dabei gedacht hat, als er diesen damals schon jungen Effekthascher im Saarland und später bundesweit hoch jubelte. Wahrscheinlich sind das die letzten Gedankenfetzen von Herrn Schröder, die er übernommen hat und so unnütz waren wie ein Kropf. Was gibt es über diesen Minister eigentlich gutes zu sagen ! sorry…..

  2. „Betrübnis beschleicht mich ob der plumpen Propaganda gegen „Links“. Noch nie mochte ich die vereinfachende Schwarz-Weiß-Malerei anhand eines undifferenzierten Links-Rechts-Schemas. Nun erweist sie sich geradezu als gefährlich.“ Ja, wenn ich Nachrichten höre, werde ich scheinbar depressiv oder wie man das nennt. Diese Schwarz-Weiß-Malerei ist ja eigentlich auch von den Bolidiggern gar nicht gewollt. Trotzdem macht man es sich damit auch gerne mal einfach. Ist es nicht egal, ob links oder rechts – allerdings nur, wenn es gewaltfrei bleibt. ABER: Was tut man, wenn myan mit einer friedlichen Demo überhaupt überhaupt nicht wahrgenommen und EINFACH in einer Ecke abgestellt wird? Da muss man sich icht wundern, wenn die so ignorierte Bevölkerung zu lauteren, wirksameren Mitteln greift. Warum allerdings dann . Bei dem G20 traf nun auch noch zu, was Marx und €ngels schon meinten: Proletarier aller Länder vereinigt euch. Nur wohl nicht in , sondern MIT Deutschland. Vergangenes Wochenende war also schon einen Schritt weiter = die Steigerungsform: Es kamen Proletarier aus aller Welt.
    Kein Wunder, wenn man sieht, was dieses Europa z. B. mit Griechenland macht. Nun schlägt der Zauberlehrling zu, denn die Geister, die man rief, wird man nicht so schnell mehr los. Weil man eine Lawine losgetreten hat, für die man nun keine Lösung mehr findet, weil man nicht VORgedacht hat. Menschen ins Land lässt/holt ohne zu registrieren, stranguliert ein Agrarland mit Krediten, bis es erstickt, wohlwissend, dass es diese Kredite niemals zurück zahlen kann. Selbst in Rumänien, das gar nicht zur EU gehört, schreibt und hört man von “ Landgrabbing in Rumänien: Im Paradies für Spekulanten. Und das nicht nur im SPIEGEL TV, sondern auch im Rundfunk. Rumänien ist zu einem heißen Tipp für internationale Investoren geworden. Touristisch attraktive Lagen, aber vor allem Ackerland gelangen in die Hände von Kapitalanlegern – zulasten der Einheimischen.“
    Wie man sieht, sind es keine Geister, die man rief, sondern Realität und umso schwerer wieder los zu werden – wenn überhaupt! Auch 1989 waren es keine Geister und wegzaubern geht auch nich, weil is nich. Da müsste schon eine andere Bolidigg her. Ich will ja gar nicht von Sozialismus schreiben, in dem wohl mehr das Gold des Westens und Freiheit in Form von Abenteuerurläuben so mit Geiselnahme, Frau erschießen, Mann enthaupten – wie auf den Philippinen 2016 – die Motive waren. Vielleicht ist wieder die Teilung Deutschlands die Lösung: Auf die eine Seite, Ackerbau, Viehzucht usw. aber normal und natürlich, die andere Seite kann man ja ein „Paradies für Spekulanten“ z. B. einrichten, Börsen, Banken. Mal sehen, wem zuerst was fehlt und die Leute den anderen die Bude einrennen ;-). Oder man versucht es mal mit „Demokratie“. Brachten 1989 nicht auch unzufriedene Bürger die Mauer zum „€infall“? Bis heute FEIERT man sie doch auch als Bürgerrechtler und denkt über ein Denkmal VOR. Doch wie man sieht, gibt es auch heute – europaweit und grenzenlos – unzufriedene Bürger. Wie meinten schon Marx und Engels: Proletarier, aller Länder vereinigt euch – heute wohl in Deutschland, was sie damals damit sicher nicht so meinten.

    • Meines Erachtens waren die Randalierer in Hamburg eher Proleten als Proletarier. Möglicherweise waren sie rechte Hooligans, denn die Gruppe „Hooligans gegen Salafismus“ (HogeSa) hatte auch zu den G20-Protesten mobilisiert. Jedenfalls bin ich felsenfest davon überzeugt, dass nur gewaltfeier Protest etwas bewirken kann. Das gilt selbst dann, wenn „Strukturelle Gewalt“, „Kulturelle Gewalt“ oder „Physische Gewalt“ zu bekämpfen ist. Gegengewalt kann meines Erachtens nie erfolgreich sein, weil sie den Machtmitteln von Polizei und der Staatsgewalt von vornherein unterlegen ist. Unterlassen Sie auf diesem Blog bitte künftig alle Spitzen gegen Flüchtlinge! Wenn Sie mit Ihrem beschränkten Horizont ihre rassistischen Vorurteile auskotzen wollen, dann tun Sie das doch bitte anderswo! fjh

  3. Ich habe es schon mal so oder ähnlich geschrieben: Die Medien haben Tage vor dem Gipfel von angeblich linker Gewalt und dem mysteriösen schwarzen Block berichtet, dass in einer Form, die ahnen lies, dass es auch wirklich passieren wird.
    Gibt es tatsächlich einen Plan der etablierten Konservativen die Linke Bewegung zu diskreditieren ? Waren die Ereignisse so geplant ? Das Vorgehen der Polizei war vorsichtig gesagt ungeschickt. Das schreibe ich aber halt aus 800 km Entfernung und bin nicht dabei gewesen, aber die wenigen ausgewogenen Informationen lassen die Polizeieinsätze nicht gerade professionell erscheinen.
    Du hast in einen Deiner letzten Beiträge gefragt : Wem nützt es ? Sieht man jetzt das Verhalten bestimmter Politiker und Medien ist die Frage beantwortet.
    Noch eine kurze Geschichte: bei friedlichen Anti-AKW- Demos wurde in den 70ern ein besonders auffälliger Mann verhaftet, der die Demonstranten zur Gewalt gegen die Polizei aufrief und selber Steine warf. Wie sich herausstellte, ein Geheimagent mit Decknamen „Maus“. Eine skurrile merkwürdige Geheimdienstfigur, die bis in die heutige Zeit aktiv war. Das ist belegt und kein Hollywood-Plot und auch keine Verschwörungstheorie. Der Staat war also damals schon an einer Eskalierung und Gewaltexzessen interessiert. Warum wohl ? Was ich damit sagen will, der schwarze Block macht den Job des Geheimagenten „Maus“.
    Grüße aus dem Vogtland

  4. So was Dummes: Wieso bringt diese angebliche Demokratie so viel Randalierer, Mörder, Verbrecher, Diebe usw. hervor? Ist das die vielgelobte Freiheit? Frei von Arbeit, dann frei von Geld, dann frei von Obdach und dann frei von Moral, Anstand oder gar Gewissen – OBEN wie unten? Und dazu brauchte man die so genannte Wiedervereinigung? Wo ist sie denn, die angebliche Chancengleichheit, wenn in der Schule schon der Unterricht ausfällt, damit es schon wieder 7,5 Millionen Analphabeten gibt und dazu Hartz IV = ohne Chancen? Wo ist Deutschland überhaupt noch besser als ein Entwicklungsland? Krank und kaputt – aber auf „hohem“ Niveau? Und das ist nun besser? Da lob ich mir den Alu-Chip, als ich mir den Betrieb aussuchen konnte, in dem ich neben Arbeit auch noch Kindergartenplatz und Wohnung bekam. Neee danke. Mich wundern diese Randale überhaupt nicht mehr. Mich wundert nur noch, dass nichts dagegen getan wird außer in Rechte und Linke „einzuordnen“, ansonsten ignorieren: Privatisiere und Du bist Verantwortung(s)los. Zahlt Steuern und haltet die Klappe. Nein, es sind Menschen, die zunächst mal ANSTÄNDIGE Bedingungen brauchen statt Behörden für Schulverweigerer, Analphabeten, Steuerverschwender und -hinterzieher usw. usf.. Ach ja: Thyssen Krupp will auch schon wieder 2.500 Stellen streichen, las ich heute. Vorwärts, ohne Genossen geht’s doch viel schneller zurück. Mir erschließt sich bis heute nicht, wieso man mit so was unbedingt €IN Volk sein musste.

  5. „Nein, es sind Menschen, die zunächst mal ANSTÄNDIGE Bedingungen brauchen statt Behörden für Schulverweigerer, Analphabeten, Steuerverschwender und -hinterzieher usw. usf.“.
    Sind es nicht gerade diese Bedingungen, die D anderen Ländern wie den €ntwicklungländern bringen will – mit den ewigen Spenden- und Nothilfeprogrammen? Statt dessen führt man diese Bedingungen erst mal €IN in €uropa und Deutschland ein? €infach genial – oder?

  6. „… Unterlassen Sie auf diesem Blog bitte künftig alle Spitzen gegen Flüchtlinge! Wenn Sie mit Ihrem beschränkten Horizont ihre rassistischen Vorurteile auskotzen wollen, dann tun Sie das doch bitte anderswo! fjh“
    Tschuldigung: Wo war bitte die Spitze gegen Flüchtlinge? Aber Sie können mich „beschränkt“ betiteln und wie nannten Sie es: Auskotzen? Auch „feiner“, heute gebräuchlicher Sprachgebrauch?

    • Liebe Leserin, wenn wir uns darauf einigen, dass Sie hier künftig nichts mehr darüber schreiben, wen und wie viele Menschen man „reinlässt“, dann können Sie gern Ihren berechtigten Frust über die undemokratische Einverleibung der einstigen DDR in die Bundesrepublik ausdrücken. Aber wer etwas dagegen hat, dass Menschen, die hier Schutz suchen, hier auch Aufnahme finden, der hat einen auf die eigenen Interessen und die eigene Region beschränkten Horizont. Fern läge mir allerdings, jemanden zu kränken oder zu beleidigen, aber ich erwarte, dass mein persönliches Blog nicht mit Positionen vollgeschrieben wird, die ich unerträglich finde. Alles Gute! fjh

  7. Wo kommen eigentlich die Rechten hier her ? Ganz witzig wie verbissen die sind. Da möchte ich aber keinen Blogg von denen lesen.
    Grüße aus dem Vogtland

    • Lieber Ronald, ich fürchte, einige dieser Rechten hier sind auch einstige 2254-Hörer. „Verbissen“ ist gut auf den Punkt gebracht. Da steckt viel Wut hinter diesen Äußerungen. Ich möchte so was in MEINEM Blog nicht lesen. fjh

      • Früher habe ich versucht mit solchen Leuten zu diskutieren. Aber wie Du schreibst, da ist viel Wut. Das Feindbild dieser Menschen wird sich nicht ändern.
        Bei 2254 waren ja auch konservative Ansichten zu hören, das fand ich damals gut, denn das waren auch zum Teil nachdenkenswerte Argumente. Aber so richtig rechts …. ? Der Schreiber hat auch scheinbar nie Deinen Blog wirklich richtig gelesen, denn Du hast Dich immer von Gewalt distanziert, da gab es niemals Symphatien und das macht unserer beider Weltsicht auch aus : Gewalt ist nie und nimmer eine Lösung für auch nur irgendein Problem auf dieser Welt. Verschwörungstheorie hin oder her: der schwarze Block sind keine Linken !
        Viele Grüße aus dem Vogtland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s