Krieg mit Ansage: Raketen auf Israel und Bomben auf Ghaza

Nun hat Donald Trump es also geschafft und durch seine Politik einen Krieg ausgelöst: Die israelisch Armee bombardiert den Ghaza-Streifen. Vorher hatten Palästinenser Raketen auf Israel abgeschossen.
Auslöser der gewaltspirale war die Ankündigung Trumps, er werde die Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) nach Jerusalem verlegen. Besonnene Zeitgenossen und zahlreiche Regierungen hatten ihn davor gewarnt. Was jetzt gerade geschieht, war leicht vorherzusehen.
Die besondere Rolle Jerusalems für Christen, Juden und Muslime macht die „Heilige Stadt“ zu einem Ort des Unheils. Frieden ist in dieser Stadt nur möglich, wenn alle drei monotheistischen Weltreligionen respektvoll miteinander umgehen. Frieden ist für sie alle nur möglich, wenn Israeli und Palästinenser die eigenen Ansprüche nicht gegen die der jeweils anderen durchsetzen.
Israelische Regierungen haben mehrmals versucht, die Situation zu ihren Gunsten zu verändern. Jeder solche Versuch endete mit Gewalt und Terror. Terror üben israelische Soldaten auf die Bevölkerung im Ghaza-Streifen und vor allem im Westjordanland aus, wo radikale Fundamentalisten mit Terror antworten.
Trump hat diesen Terror mit seiner Entscheidung angestachelt. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu gießt seit Jahren Öl ins Feuer dieses Konflikts, indem er den Bau jüdischer Siedlungen in palästinensischen Gebieten nicht stoppt, sondern sogar noch vorantreibt.
Dabei gibt es keine Alternative zur Zwei-Staaten-Lösung. Nur sie könnte beiden Seiten zu Frieden verhelfen.
Doch diese Lösung ist weit. Netanjahu erklärt sie schlicht für tot und verlangt auch von der Europäischen Union (EU), sie solle „endlich die Realität anerkennen“. Dabei respektiert er selber nicht die Realität der notwendigen Rücksicht auf Beschlüsse der UNO, die den Staat Palästina seit fast 70 Jahren einfordert.
Mit ihrer Politik treiben Netanjahu und Trump viele in die Arme des Antisemitismus. Seine Verbündeten in der arabischen Welt treibt Trump damit in die Arme islamistischer Fundamentalisten. All das hätte er bei seiner Entscheidung bedenken müssen.
Aber Bedacht und Trump passen so wenig zusammen wie Bescheidenheit und Größenwahn. Trump ist zuzutrauen, dass das nicht der einzige Krieg sein könnte, den er anzettelt. Nordkorea ist möglicherweise die nächste Rakete, die er dann höchstpersönlich zündet.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Krieg mit Ansage: Raketen auf Israel und Bomben auf Ghaza

  1. Trump hat keinerlei diplomatisches Gespür und ist auch vollkommen verantwortungslos gegenüber den Nationen der Welt. Amerika First … Man muss ihm zugute halten das er im Wahlkampf mit dieser Aussage nicht gelogen hatte. Ein Wahlversprechen hat er nun ebenfalls eingelöst : die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels. Auch hier ist jede Art weltpolitische Verantwortung abhanden gekommen. Trump ist halt doch nur ein durchgeknallter Wirtschaftsmann. So einer hat auch keine Probleme auf den roten Knopf zu drücken. Hier in D. stehen immer noch Atomraketen der Amerikaner und die Zugriffscodes hat Präsident Trump.
    Na dann, gute Nacht !
    Grüße aus dem Vogtland
    Ronald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s