Menschenwürde ade: Seehofer & Co. fahren die Demokratie an die Wand

Gerade fahren die Verantwortlichen die Demokratie an die Wand. Der menschenverachtende Rechtspopulist Horst Seehofer verhindert humanitäre Hilfe für Notleidende und kommt damit sogar noch durch.
Doch es ist nicht nur Seehofer allein, der die Menschenwürde mit Füßen tritt; zahlreiche Abgeordnete der Großen Koalition lassen sich mit dem faulen Kompromiss abspeisen. Zahlreiche Ministerialbürokraten ersinnen immer wieder neue Gesetze, mit denen die Behörden Geflüchtete schikanieren können.
Selbst Bundeländer und Kommunen, die notleidende Menschen aus Moria aufnehmen möchten, kommen damit nicht durch. Geflüchtete werden wie Aussätzige behandelt und Europa zu einer „Festung“ ausgebaut, die keine Gnade mit Flüchtlingen kennt. Schiffbrüchige ertrinken zu Tausenden im Mittelmeer, aber Seenotrettung wird tatkräftig verhindert.
Demokratie fußt auf der Gleichheitsvermutung und dem Respekt vor allen Mitmenschen. Wer die Menschlichkeit mit Füßen tritt, der zerstört damit die Grundfesten der Demokratie. Darum ist es auch kein Wunder, dass die Europäische Union (EU) angesichts zunehmender Macht von Rechtspopulisten auseinanderbricht.
Wer sich mit einer menschenfeindlichen Politik in vorauseilender Anpassung an Rechtspopulisten sehr tief nach recchts verbeugt, der befördert damit deren Machenschaften und ihre Ideologie. Wer taktische Erwägungen höher einstuft als Grundhaltungen, der zerstört das Vertrauen der Menschen in die Demokratie ebenfalls. All das geschieht gerade in Deutschland und Europa.
Die Rechtsstaatlichkeit wird immer weniger respektiert. Menschenwürde wird immer öfter verächtlich gemacht. Dagegen müssen alle demokratisch denkenden Menschen jetzt aufstehen, bevor die Demokratie in Trümmern am Boden liegt!

Ein Kommentar zu “Menschenwürde ade: Seehofer & Co. fahren die Demokratie an die Wand

  1. Pingback: Das ist nicht mehr mein Land: Ich bin ein Flüchtling | Franz-Josef Hanke

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.