Im falschen Film: Corona verändert die Welt

Wer hat denn dieses Drehbuch geschrieben? Wer hat sich bloß diesen Horror ausgedacht?
Die Story beginnt harmlos irgendwo weit weg in Wuhan. Das liegt in China und wenigen Deutschen am Herzen. Beiläufig nehmen sie zur Kenntnis, dass da irgendein neuartiges Virus wütet.
Dieses Virus ist ähnlich wie zuvor andere Viren in Asien, von denen Europa wenig mitbekommen hat. Diese Coronaviren hießen „MERS“ oder „SARS“.
Doch die Gefahr kommt näher. Monate später schleppt eine Chinesin das Virus nach Bayern ein. Schnell wird über die Firma Webasto eine Quarantäne verhängt.
Doch das neue Coronavirus verbreitet sich weiter und weiter. In Italien fahren nachts Lastwagenkolonnen mit Leichen aus Bergamo hinaus zu Friedhöfen im Umland. Ärzte berichten von Triage in Krankenhäusern.
Mehr und mehr greift die weltweite Pandemie um sich. Bald kommt sie auch in Biedenkopf-Wallau an. Reisende haben das Coronavirus „SARS-CoV-2“ aus Italien mitgebracht.
Nach und nach breitet es sich in Deutschland aus. Die Bilder aus Bergamo mahnen zu entschlossenem Handeln, damit nicht in Deutschland genau solche Zustände drohen wie in Norditalien.
Deutschland macht Läden und Kneipen, Kitas und Schulen dicht. Der Frühling kommt. Der Lockdown wirkt.
Bundeskanzlerin Angela Merkel warnt vor „Lockerungsdiskussionsorgien“. Doch der Lockdown wird immer weiter gelockert. Gaststätten und Geschäfte füllen sich wieder.
Im Sommer gibt es im Landkreis gar keine aktiven Corona-Fälle mehr. Manche Mitmenschen atmen schon auf und halten die Pandemie für überwunden. Viele treten ziemlich unbekümmert ihre geplanten Reisen ins Ausland an.
Reisen ins Ausland halten sie für ihr „gutes Recht“. Einschränkungen halten sie für „Schikane“. Auf ihren Luxus und ihren Spaß wollen viele nicht verzichten.
Mit ihnen kommt auch das Virus aus dem Urlaub zurück. Die zweite Welle der Pandemie bricht über Deutschland herein. Sie ist deutlich heftiger als die erste Welle.
Zigtausende demonstrieren gegen die Maßnahmen zum Schutz vor der Pandemie. Dicht an dicht stehen sie ohne Masken auf Demonstrationen und brüllen sehr merkwürdige Parolen. Abstand halten sie auch nicht zu Reichsbürgern und Nazis.
Die Infektionszahlen steigen und steigen. Mit ihnen steigt auch die Zahl der Todesfälle. Innerhalb eines Monats haben sie sich glatt verdoppelt.
In einem Altenheim in Marburg-Moischt sind alle Pflegekräfte erkrankt. Auch fast alle Bewohnerinnen und Bewohner sind „positiv“. Nach Berichten Betroffener stirbt eine Person ohne Betreuung an Corona.
In einigen Gemeinden in Sachsen erreicht die Inzidenz Werte von über 900. Aus einer Klinik in Sachsen berichtet ein arzt über Triage-Entscheidungen. Die Pflegekräfte ächzen nter der Last der andauernden Überstunden.
Der erste Impfstoff gegen Covid 19 wird zugelassen. Impfzentren sind arbeitsbereit. Nach Weihnachten soll die Impfkampagne losgehen.
Die Kanzlerin spricht von „Licht am Ende des Tunnels“. Der „Lockdown light“ im November hat aber nicht ausgereicht, um die Infektionszahlen spürbar abzusenken. Der zweite harte Lockdown beginnt Mitte Dezember.
Kurz vor Weihnachten erhalten die gebeutelten Europäer dann ein besonders übles Geschenk: In Großbritannien wurde eine Mutation des Coronavirus entdeckt. Sie soll um 70% infektiöser sein als das bekannte Virus.
Die britische Insel wird isoliert. Alle Flüge werden eingestellt. Der Euro-Tunnel und die Fährhäfen werden dichtgemacht.
Auch in australien gibt es ein mutiertes Virus. In Dänemarkt und Italien wurden auch bereits mitierte Viren gefunden. Und was ist in Deutschland?
Klimawandel und Corona, Rechtspopulismus und staatlicher Überwachungsexpansionismus bilden eine brandgefährliche Mixtur von Ereignissen und Entscheidungen, die die Freiheitsrechte gefährden. Wer glaubt, die Welt werde in wenigen Monaten wieder so sein wie zuvor, der irrt. Das Drehbuch für diesen Film, den sich alle zu Weihnachten zwangsweise daheim anschauen müssen, hat nämlich kein Bill Gates geschrieben, sondern der gierige Raubbau-Kapitalismus mit seiner „Leistungs- und Spaßgesellschaft“.

Ein Kommentar zu “Im falschen Film: Corona verändert die Welt

  1. Pingback: Demokratie in der Pandemie: Nicht den Teufel mit Beelzebub austreiben | Franz-Josef Hanke

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.