Günter und Horst: Was mein Vater über seinen Schulkameraden Ehmke erzählte

Im Gymnasium saß er neben meinem Vater auf der Schulbank. Während des Unterrichts pfuschten beide miteinander; nach Schulschluss verprügelten sie einander. Mein Vater war damals oberster Pfadfinder von Danzig, Horst Ehmke oberster Hitlerjunge. Weiterlesen

Ein Interview über seine Sehbehinderung: Meine Erinnerungen an Roman Herzog

Prof. Dr. Roman Herzog ist am Dienstag (10. Januar) in Jena gestorben. Bei seinem Besuch in der Deutschen Blindenstudienanstalt (BliStA) habe ich ihn am 21. Juni 1997 interviewt. Dabei erzählte der damalige Bundespräsident mir von seiner eigenen Sehbehinderung. Weiterlesen

Posaune, Politik und Poesie: Der Freesenhof trauert um Knut Kiesewetter

Mit „Fahr mit mir den Fluss hinunter!“ veröffentlichte er 1972 ein originelles Lied gegen Rassismus. Vor allem in den späten 70er Jahren hat Knut Kiesewetter meinen musikalischen Geschmack maßgeblich mit beeinflusst. Der Liedermacher, Schlagersänger, Musiker, Komponist und Schriftsteller war im Jazz ebenso zuhause wie beim Blues, Chanson, Rock und Klassik.
Das musikalische Multitalent ist am Mittwoch (28. Dezember) im Alter von 75 Jahren im norddeutschen Garding gestorben. Dort lebte er auf seinem 300 Jahre alten „Freesenhof“, den er in seinen plattdütschen Liedern auch sehr malerisch besang. Weiterlesen

Weihnachten ist das Fest des Friedens: Zum Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz in Berlin

Ich war schon am wegdämmern, als mich eine Nachricht im Radio wieder aufschreckte: Auf dem Breitscheidplatz in Berlin war ein Lastwagen in den dortigen Weihnachtsmarkt hineingerast und hatte Besucher und Buden niedergewalzt. Von neun Toten war die Rede und zahlreichen Verletzten. Weiterlesen

Vorbild für aufrechten Humanismus und Journalismus: Eckartt Spoo lebt in seinen Texten weiter

Bei älteren Kollegen besaß er einen legendären Ruf. Jüngere hingegen kannten ihn kaum. Der Journalist, Publizist, Gewerkschafter und Friedensaktivist Eckart Spoo ist am Donnerstag (15. Dezember) im Alter von 79 Jahren in Berlin gestorben. Weiterlesen

Keiner kriegt Kuba klein: Zum Tod von Fidel Castro

Mein Verhältnis zu ihm war immer zwiespältig: Einerseits bewunderte ich die Konsequenz, mit der er den Anfeindungen der USA und ihrer Sanktionspolitik jahrzehntelang trotzig widerstand; andererseits war mir die „Heiligenverehrung“ vieler „Linker“ für Fidel Castro ebenso suspekt wie die Einschränkung der Meinungsfreiheit in Kuba. Auf jeden Fall sehe ich in ihm aber einen großen Staatsmann, der der Welt das Antlitz einer – mitunter durchaus fehlerhaften, aber meist redlich bemühten- Variante real existierenden Sozialismus gezeigt hat.
Commandante Fidel Castro ist am Freitag (25. November) im Alter von 90 Jahren gestorben. Für mich wird sein Name immer verbunden bleiben mit Erinnerungen an meine geliebte Ehefrau Erdmuthe Sturz. Weiterlesen

„I intend to live forever“: So long, Leonard Cohen!

„Ich bin bereit, zu sterben“, sang Leonard Cohen auf seinem neuesten Album „You want it darker“ vom Oktober 2016. „Das ist übertrieben“, bemerkte er dazu augenzwinkernd in einem Interview. „Ich beabsichtige, ewig zu leben.“
Im Alter von 82 Jahren ist der singende Poet mit der tiefen Stimme am Montag (7. November) gestorben. Erinnerungen an ihn sind für mich zugleich auch Erinnerungen an meinen ältesten Schulfreund Willi Vehreschild, durch den ich vor mehr als 40 Jahren die Lider von Cohen kennengelernt habe. Weiterlesen