Angriffe auf Seenotrettung im Mittelmeer: Kolonialismus und Rassismus morden weiter

Der Kolonialismus lebt. Nicht zuletzt deshalb müssen Tausende im Mittelmeer sterben. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Aufruf am Antikriegstag: Nie wieder faschismus, mehr Demokratie!

„Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!“ Trotz dieses Schwurs unserer Großeltern und Eltern nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs müssen wir nun miterleben, wie die Demokratie schleichend vergiftet und der Rechtsstaat auch von innen ausgehöhlt wird. Weiterlesen

Zum Holocaust-Gedenktag: Nie wieder Pegida, nie wieder Krieg!

Heute ist der internationale Holocaust-Gedenktag. Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau befreit.
„Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg“, schworen die Überlebenden nach dem 2. Weltkrieg. Wie schmerzlich muss es für die letzten Überlebenden nun sein, die Entwicklungen der letzten Jahre in Deutschland miterleben zu müssen! Weiterlesen

Auch wenn der Vergleich hinkt: TTIP ist das Ermächtigungsgesetz für Banken und Großkonzerne

Geschichte wiederholt sich nicht. Deshalb hinken historische Vergleiche immer. Dennoch ist es manchmal nötig, einen schiefen Vergleich zu bemühen, um einen Sachverhalt geradezurücken.
Trotz aller gravierenden Unterschiede bezeichne ich das TTIP-Abkommen deswegen als „Ermächtigungsgesetz für Finanzhaie und multinationale Großkonzerne“. Dieser Vergleich soll indes keineswegs den Faschismus und seine mörderische Politik verharmlosen. Die systematische und planmäßige Ermordung von mehr als sechs millionen Menschen in den Nazi-Konzentrationslagern entzieht sich jedem historischen Vergleich und ist einmalig in der Geschichte. Weiterlesen

Zum 20. Juli: Widerstand gegen Faschimsus wirklich breit würdigen!

Den 70. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 begeht das offizielle Deutschland mit einer Gedenkrede des Bundespräsidenten Joachim Gauck. Das Gedenken ist wichtig; allerdings bleiben viele wichtige Aspekte bei den Gedenkveranstaltungen meist außen vor. Zu sehr konzentriert sich das Gedenken auf den „Hitler-Attentäter“ Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Weiterlesen