Seit 40 Jahren in Marburg: Blind sein heißt Kämpfen

Vor 40 Jahren kam ich nach Marburg. Der Grund war damals meine fortschreitende Erblindung. Deswegen musste ich neu lesen und schreiben lernen. Weiterlesen

Advertisements

2015 geht zu Ende: Alles Gute für 2016!

2015 war kein besonders gutes Jahr. Sowohl privat wie auch politisch gab es für mich einige unangenehme Entwicklungen. Vor allem die rassistischen Umtriebe und der Hass gegen Flüchtlinge sowie der Abbau von Freiheits- und Bürgerrechten unter dem Vorwand des Schutzes der Bevölkerung vor Terrorismus sind gefährliche Tendenzen in Deutschland wie auch in ganz Europa. Weiterlesen

Erneuter Angriff auf die Menschlichkeit: Nazis attackieren Flüchtlingscamp in Dresden

Neonazis haben gestern abend in Dresden ein Flüchtlingscamp angegriffen. Mit Flaschen und Steinen haben sie Gegendemonstranten beworfen und drei von ihnen verletzt. Zuvor hatten sie auch Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bedrängt, als sie die Zelte aufbauten.
500 Flüchtlinge aus Syrien sollen in dem Notlager provisorisch unterkommen. Dass ihnen solcher Hass und derartige Gewalt entgegenschlägt, hat mich zutiefst schockiert. Was ist das für ein Land, in dem der faschistische Terror wieder Angst und Schrecken verbreiten kann? Weiterlesen

Deutsch lernen mit einem beeindruckenden Blog: marburgb2.wordpress.com

„Auf Kurs – of Course“ lautet der Titel eines ganz besonderen Blogs. Teilnehmende eines Kurses in Deutsch als Fremdsprache (DaF) veröffentlichen darin eigene Texte.
Einige dieser Beiträge sind überaus lesenswert und berührend, denn zu den Autoren gehören auch Flüchtlinge aus Syrien. Während in Deutschland rechter Mobb gegen Asylbewerber mobil macht, berichten hier Menschen von dem Schmerz, den es ihnen bereitet, ihre Heimat, ihre Familien und Freunde zurücklassen zu müssen. Andere hingegen widmen sich Alltagsthemen oder eher heiteren Geschichten. Weiterlesen

Harry Rowohlt in Marburg: Ädmuhde, machste mir noch´n Biäh?

Seine Programme hat er immer in Marburg ausprobiert. Die mittelhessische Universitätsstadt sei gleichzeitig provinziell und doch mit einem gebildeten und interessierten Publikum auf großstädtischem Niveau. Das erklärte Harry Rowohlt einmal in einem Buchbeitrag über sein besonderes Verhältnis zu Marburg.
Im Alter von 70 Jahren ist der Schriftsteller, Übersetzer, Schauspieler und Sprecher am Montag (15. Juni) in Hamburg gestorben. Sein kabarettistisches Talent veranschaulicht eine nette Geschichte, die ihn mit meiner verstorbenen Ehefrau verbindet. Weiterlesen

10. Juni: Unsere Zeitreise zu machtvollen Friedensdemos für Arte

Am Georg-Gaßmann-Stadion soll der Bus nach Bonn abfahren. Wir machen uns auf den Weg zum Hofgarten, wo die Friedensbewegung ihre machtvollen Großdemonstrationen zelebriert. Allerdings findet unsere Fahrt fast 34 Jahre nach der ersten großen Friedensdemo auf der Bonner Hofgartenwiese statt.
Mit einem Kamerateam begeben wir uns auf die Zeitreise. Die Dokumentation über die Friedensbewegung der 80er Jahre soll am 18. August auf Arte laufen.
Vor der Mensa am Erlenring sind am 10. Juni 1983 insgesamt 52 Busse nach Bonn abgefahren. Damals war ich einer der Organisatoren der Marburger Busse für die Demo auf der Beueler Rheinaue gegenüber dem Bundestag. Weiterlesen