Zum Geburtstag von Helmut Kohl: Lobeshymnen sind fehl am Platze

„Pfälzer gegen Helmut Kohl“ stand auf einem großen Transparent. Deutlich sicht- und lesbar war diese Aussage auf dem überfüllten Marburger Marktplatz. Auf einer Büne vor dem Rathaus stand der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl und zeigte mit dem Finger ganz erbost nach links auf das große Banner.
Am 2. April 2015 wird „Birne“, wie Kohl in den späten 80er Jahren häufig genannt wurde, 85 Jahre alt. Auf dem Marburger Marktplatz sprach er im Rahmen des Bundestagswahlkampfs 1982. Weiterlesen

Werbeanzeigen

An Enge geweidet: Der „aufblasbare Bus“ war ein Aprilscherz

Ein Aprilscherz war der „aufblasbaren“ Bus der Stadtwerke Marburg (SWM). Die angblichen Ergebnisse neuester Forschung in der Nanotechnik waren frei erfunden. Weiterlesen

Vor vier Jahren: Atomkatastrophe in Fukushima mahnt zum Abschalten

Bereits bei der ersten Erwähnung des Atomkraftwerks an der Küste wurde mir Angst und bange. Ein gigantischer Tsunami überflutete die japanische Küste. Nach und nach wurde klar, dass in Fukushima ein Supergau stattgefunden hatte und immer noch weiter voranschritt. Weiterlesen

Viel besungen und auch auf die Bühne gebracht: Das Wirtshaus an der Lahn

Das legendäre „Wirtshaus an der Lahn“ habe ich selber nie kennengelernt. Als ich 1977 nach Marburg kam, stand an der Stelle der vielbesungenen Gastwirtschaft bereits der hässliche „Affenfelsen“. Kennengelernt habe ich neben dem bundesweit bekannten Studentenlied allerdings viele Geschichten über das Wirtshaus einschließlich der Bühnen-Trilogie von Willi Schmidt.

Weiterlesen

Kriminell: Spione in Michelbach und in jeder Wohnung

Wer täglich die Polizeimeldungen aus Marburg liest, bekommt schon Einiges mit. Meist handelt es sich bei den geschilderten Delikten aber um Unfallflucht und Kleinkriminalität wie Diebstahl, Einbruch sowie die eine oder andere Schlägerei. Anfang Juli indes erregten gleich zwei außergewöhnliche Straftaten in Marburg die Gemüter.

Bundesweit berichteten die Medien über die Michelbacher Spione. Wegen „Geheimdienstlicher Agententätigkeit“ verurteilte das Oberlandesgericht Stuttgart das Ehepaar am Dienstag (2. Juli) zu mehrjährigen Haftstrafen.

Eine 37-jährige Mutter von drei Kleinkindern wurde am Montag (1. Juli) tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Wahrscheinlich wurde sie mit einem Messer getötet. Noch am Montagabend wurde ihr 32-jähriger Ehemann als Tatverdächtiger verhaftet.

Kaum etwas interessiert die Leserschaft so wie Kriminalgeschichten. Kalt lässt die selben Leute anscheinend aber der milliardenfache Zugriff auf ihre Telefonate, e-Mails und ihre Bewegungen im Internet.

more