Ein Mindestlohn tut not: 20 Prozent der Ostdeutschen verdienen weniger als 8,50 Euro die Stunde

20 Prozent der Beschäftigten in Ostdeutschland verdienen weniger als 8,50 Euro pro Stunde. Mit diesem Faktum wollten die Sogenannten „Wirtschaftsweisen“ am Donnerstag (17. Oktober) die Schädlichkeit eines flächendeckenden Mindestlohns begründen. Tatsächlich jedoch begründet diese Tatsache genau seinde dringliche Notwendigkeit.

Weiterlesen

Advertisements