egegnung der dritten Art: Die Blindheit gegenüber Blinden

„Behindert ist man nicht, behindert wird man.“ Dieser Spruch hat etwas Wahres. Zugleich stellt er jedoch auch eine Aufforderung dar, niemanden unnötig zu behindern und sich selbst nicht unnötig behindern zu lassen.
Leider erlebe ich jedoch immer wieder, dass viele in mir nicht in erster Linie den Menschen mit all seinen Ecken und Kanten sehen, sondern den Blinden. Das gibt sich allerdings, wenn mich die Menschen näher kennen.
Drei kleine Geschichten mögen verdeutlichen, wie Menschen mich sehen, wie ich Menschen sehe und was ich mir im Umgang miteinander wünsche. Ausdrücklich schließe ich Behinderte in meine guten Wünsche mit ein, denn auch sie dürfen noch das Eine oder Andere lernen. Weiterlesen